Oa moi oans
(Text & Musik: Günther Sigl)



Auf d’ Volksschui bin i ganga und aufs Gymnasium.
Goethe hob i glesn unds Evangelium.
Doch koana hot ma predigt wos mir so ois passiert,
wenn i erst aus da Schui bin, na dös hob i net studiert!

Oa moi oans is oans dös hob i glernt
unds ABC und Wurzlziagn!
Doch hob is Gfui i woas net vui,
ja gscheider war i gangert nu amoi in d’Schui.

I zoi für an Gebrauchtwogn fünftausend in bar
und da Verkäufer sogt zu mir: Der Wogn fahrt wunderbar.
Doch wiar i dann davofahr, Leit dös is koa Schmarrn;
der deire Wogn is koane zehn Kilometer gfahrn!

Oa moi oans is oans ...

I hob soiche Schmerzn, dös muaß da Blinddarm sei.
Drum lieferns mi so schnell wias geht in d’ Poliklinik ei.
Doch wiar i wieder aufwach, Leit wos sig i is passiert!
Do hams ma außerm Blinddarm ziemlich ois wegoperiert!

Oa moi oans is oans ...

Da Sommerauer predigt übers fünfte Gebot:
Du soist auf neamands schiaßn, sonst is der vielleicht tot!
Doch jetz kriag i a Schreibn, i muaß zum Militär,
damit is erst moi richtig lern as Schiaßn mitm Gwehr!

Oa moi oans is oans ...